9^:^.

mi

m-^

vil^

LIBRARY OF

1865- IQ56

^€^i

J

vV'

ßat. Hr.:

/.

3)te

^\mt hs SEalbes.

(B e [ d; i I b e r t

X €. ßxt\}m uub d. X Ho^mä^ler.

gejetd)iKt pdii (S. .f>ct)u, gcftod)oii imn 51. ,s'U-nuBo,

Huir 97 "^ßUul^mtim,

gejcid)uct von S. ©(^luitit, 9cf(f)iiittcn vm ÜB. 9lavKuif.

ft«g«RMIlM

- «^-iS>-©€|-<S

£etpua unb Icibelbcrg.

ßat. rir.:

Jnn. Hl

^V» 3il 'iS

SJerfaffer imb SßerU-^ei- bebalten ftd) ba« 9iecl)t ber Ueberiel^ung iit fvcinbe e|nacf;eu t>or.

V.

DorttJori

2Bie fid) aüerbtngö erft hjä^reub ber ^earBeituug biefe§ giüeiteu ^vinbeö [elbft immer mel;r (;evau§gefteüt l^at, iüerben feiten bie jtüet S^^etle eine§ ti^enit au^ i^on berfc^tebeneu 35erfa[[ern aBer '00^ in (Sinem (Steifte ge[d;vieBenen natnrc5e[(^ic^tlid;en 2©er!eg im innern 53au einanber fo unä^nlic^ [ef;en, toie mit nn[ern „^^ieren be« SBalbeö" ber ^aü ift. Sir Ratten eg ba^er gerabe^in für geBoten, bie§ mit einigen ^Borten jn erflären, um ■e§ baburc^ unfern ^efern Begreifli^ unb bamit aud) bersei^Ii«^, toenn nid;t aU eine Icgifd)e 9iotf;ii>eubig!eit erfc^einen ju laffen.

®er ^itel unfereö 53u^e§ !Die 2;i;iere be§ Salbe§ " forberte eSenfo bie ^erfaffer l;eraug, bemfelBen eine ^ittere^fe. i»enn nid;t gar in geh.nffem (Sinne eine brauiatifc^e Haltung ^n geBen, txne er o^nc B^^if^^ ^^^ '^^\^^ i?erfü^rt unb auc^ 6ered;tigt, Derartige^ in erwarten. (S^ ift bie'g mit unferem ^nd;e äf;ntt(^, h)ie mit Sfc^ubi'ö Berühmten „St;ierIeBen ber 2II^enir>eIt". Unb boc^ ift jhjifi^en Beiben ber erl^eBUd)e Unterfd;ieb, ba^ Sfc^ubi ni(^t Blog bie 9}?imen be§ getoattigen 3U^ent^eater§ i^orfü^ren, fonbern ba^ er biefeö felBft fd;ilbern burfte, tvel^eS ?et^tere un§ berfagt toax f ba unfer 33ud) (f. bie 35orrebe pm erften Baube) eine (Srgänjung ju unferem in bemfelBen Verlage früf;er erfd;ienenen 3Ber!e „®er Bdb" fein foüte, iüir alfo ben ©c^au^Ia^ be§

IV

?et*eu§ unb 2:'rcikn§ uuferer 2^f;ieve burc^ genamtteö ^urf) atö Mannt t^ovau§[e^eu mußten.

(Bo bou ber einen Seite anf.geforbert , i>on ber anbern ge^ ^emint, machte [ic^ f;ievbei in fcfevn ein ^Sor^ng ^n ©nnften be^ evften 53anbe§ ßeltenb , ai^ tei ben SirBeltt;ieren , anä) cl;ne eigent^ üd)c Siebcv{;ehinj]en an^ „bem Salbe", ^^licfMicfe anf bie 2ÖaIb= fcencvie nnevlätllid; imn-cn , fiel; fo jn fa.qen ^.u^n fcll^ft anfbrängten, ba fie in biefeni eine fc ftarf I;en^ortretenbe Atolle f^ielen, baj? iüir nn§ ben 2Batb oI;ne biefe 33elelntng gvir nid;t ben!en nnb ^intDiebevnm bie[e ^etebnng nic^t [d;i(bevn fcnnten, oI;ne anf ben Salb S3e3ng jn nef;nien.

2lnber§ i)evf;äU [id; biefeö ^infid;tlid; ber nieberen (liniBeUofen) 2:l;iere. (So gel;ört fd;on ein l)e^er C^vab i.>on ^^td)tfam!eit anf bie taufenbfältigen @rfd)einnngen ber nnö nnigeknben ^^itnr ba^n, biefe 2:f;iere aU einen tüefentlic^en 33c[tanbt(;ei( be§ SalbeS über= ^anpt in Benierfen , fie aU fo(d;e ^n ii>ürbigen, i^enn fie fid; geigen, nnb in berntiffen, h)enn fie fid; ^nriidgejogen t}alm\. 9^nr h)enn Bei einem bror;enben Oetuitter ober Bei !a(tem ^tegenfc^aner fein ^dter itDi\ä)m bem niebern (^e^lüeig nnif;erflattert nnb fein ^äfer Brnnnnt, fe:^It nn«^ eüüa§; nnb and; baö linirben tinr tneöeid)t nid;t bermiffen, toenn bann nic^t jngleid; and; bie ^^ogetftimmen berftnmmt kniren.

33ei biefer für bie 5IrBeit faft ftörenben inneren nnb änj^eren 35erfc^iebcnl;eit be^ ®toffe§ be§ erften nnb beö jU'^eiten ^anbe§ Bemüf;ten iinr nne in beni bcr(icgcnbcn ^lueilen 33anbc nal^eju bergeBIid;, Bei ber 3iti*ecf;tlegnng beö <8toffeö mcgüc^ften (SinÜang mit bem erften ^n erreichen.

3(m fti.n-cnbften ivar natitrücB jnnä^ft fd)on bie nngcf;enere Ung(eid;^eit beg Umfangö beö Stoffel. 3m erften 23anbe fonnten h)ir tüenigfteni^ f;infi^tlid; ber (Sängetf;iere nnb iBcget boßftänbig fein, b. l). naf;egn alle in nnfern bentfd;en SBalbnngen tjorfommenben

3(rten befc^reiBen itub atHtbeit. Xnihd hm uu§ 311 §ii(fe, ba§ h)tr Bei unfern ^efern J^inftc^türf; biejer Beiben 3:;:^ier!fa[fen bie ©runbjitge aU aügeniein Befanut bovauSfel^en bnrften. ^eibe§ tft ^infic^tüd^ ber nicbevn Sf;tere uic^t bcv %ali. 3luf ®. 32 erfa!^ven h)ir, ba§ allein t>on bcn ungefähr 20,000 Bekannten beutfc^en 3n[e!tenarten gegen 9000 ^eh)cf)ucr unfrcr Sälber [inb. ^iigen nun anä) bie[er ®untme bie üBrigen klaffen ber niebern 2öalb= t^iere nur eine t»iel geringere ^al)t f;in3n, [0 ift bod; immerr;in bie fic^ ergeBenbe dkfanunt^al;! eine inel ju gro§e, aU ba§ iuir f;ätten baran benfen fcnnen, auä} nur i'^on jeber (Gattung eine 3lrt, nod; biet hjeniger aüe ^rten anfgnnet^nien. (S§ iüurbe felBft bie (^ren^en, toelc^e biefer gtoeite 3^^eil inne in galten ^atk, toeit üBerfc^ritten ^aBen, Ivenu iinr jebe in beut bentf(^en 3Ba(be t)er== treteue ^amilie ber niebern Satbt^iere burd; ein ober einige ^er= i^orrageube 33eif|)iele f;ätten re))räfeutiren h)c(Ien.

3Bie tüir uu§ ben ^reiö unferer ^efer gebad;t ^aBen, fo bnrften iinr and; Bei i!^nen !eine grcj^^en aügemeinen i^orfenntuiffe üBer bie in jeber 33e3iel;nng fc timt au§einanberger;enbe niebere 2;^ierh)e(t i^oran^fe^en. 2)ie 33egriffe 3nfe!ten unb SBürmer, iüo= burd) bor 130 3a^ren ^inne bie erften jtoei 3^uf;epun!te in biefent ^ormentaBt)rint^ fe|en bnrfte - je^t reichen fie längft nid;t me^^r au§; unb toenn toir Bei ber fi;ftematifd}en 5(norbnung ber niebern Söatbt^iere au(^ nic^t bein neueften (Stanb|)uufte ber Sßiffenfc^aft folgten, U^elc^er biefe jtoei ?iunci'fi^en ^tviffen in nte^r aU brei^ig jerfäEt, fo konnten toir boc^ auf . beni !2inud'fc^en (Stanb^nnfte nic^t [teilen BleiBen.

5Rnn toären h)ir freiüd; teid;ter ^intoeggelfomnieu , toenn iuir au§ ben im Salbe vertretenen ^(affen nieberer SSalbt^iere eine Slnghja^i 'oon ^rten getroffen unb biefe, unter ÄffeuüBerfc^rif ten georbnet, ber 9^ei^e nad) Befci^rieBen Ratten, nuBeÜimmert um bie (^arafteriftifc^en 9}?erfmak unb Sigent!^ümü(^!eiten ber klaffen, jn

VI

benen fie geleerten. Sir glaubten aber unfern ?efern ^u na^e ju treten, hjenn ivh if;uen eine foId;e unvermittelte Stnölefe geboten :^ätten. Sßir h)ürben eS anc^ für eine 33eleibigung beg Salbe« angefe^en ^aben , für n.>elct)en toir bei unfern ?efern unb ?eferinnen bie gleid;e ?iebe n^ie bie unfrige l>orau§fe^en , (;ätten toir fein, in feiner bunten Bufammenfe^ung bod; fo abgerunbeteö , einl^eitüc^eg Seben^bilb jerrei^en unb einzelne 33ruc^ftü(i'e babcn T^ier berbinbung8= log aneinanber reiften h)otIen. 3nbem h)ir ben Umftänben nac^ eben nur eine auf ba§ 2leu§er[te befc^ränfte 2lu§U)al;l treffen fonnten, tooöten \v'n toeuigftenö bie ©teilen beö (2i;ftemö bejeid^nen, h)o toir fie I;erau§genommen ^abtu] unb babei fuc^ten h)ir ben ^'mtd jn erreid)en, burd; biefe ft;ftematifd)en 33e5eic^nungeu beut ?efer gebifferma^en eine ^^nung baüon pi i^n-fd^affcn , ii?ag fonft nod) an biefen <BkUm neben bem herausgegriffenen ftel;en ntag.

Seit entfernt , unferm 33ud;e ba§ 3(nfef;eu grcj^en 9teic^tl;untö geben 3U toollen , f^aben \mx i^m inelmef;r ben (Stemmet ber SIrnuttf; aufgebrüht, aber ber 5(rmut(;, iuelc^e in fid; bie Suft unb bie traft ju äTie^rer hjerb für;It. 2)iefe ?uft unb traft it)onten toir anregen, unb h^enn uns bieS geüingen ift, fo ^aben toir unfer ^kl nid)t berfe^It. Unb ^ier !omnien toir auf einen ferneren Unterfd)ieb jiinfd^en unfern beiben S3änben, im toelc^em bieSntat ber SSortI;eil auf leiten beS i^orliegenben ift.

(SS toerben nur ivenige unferer Sefcr in ber ^a^t fein, bie int erfteu iSaube bef(^ricbenen 2l;iere lebeubig ober tüenigftenS in auSgefto^fteu (Sj:emptaren in ©ammtungen ftubiren 5U !önnen unb !aum (Siner ober ber Slnbere toirb fo bei^orjngt fein, iüenigftenS bie ^ögel unb bie Üeinereu ©änget^iere in einer eigenen (Sanim^ tung felbft jn befi^eu. 5)er übergroßen SJJe^rja^I muß Sort unb ^ilb unfereS erften SaubeS bieS erfe^en, i^nen SllleS in Ottern fein. SaS unfer ^hjeiter 33anb bringt läßt fic^ nic^t nur meift mit ?eid;tigfeit im Salbe fetbft beobac|)ten, fonbern toir föunen

VII

unö or;ite gro^e 3)Zü^e mib ilofteu in 33e[{| beffelben fe|en. 3[)?cgeu unfeve ^efer nun baki ba§ @e[ammtmaterial , iDe(d;e§ unfer ^uc^ Bietet, ober mögen [ie iHe((eid;t bIo§ bie forflfc^äbüc^en 3nfe!ten, ober bie gefeüig febenben, ober bie ©aßinfeften in§ Singe faffen nnb im 3Bdbe au[[nc()eu iüoHen, in äffen ^-äffen finbet fid; in ber Beborjngten ?age, ein ^üf;rer ^u äffe bem gn fein, toobon e^ erjä^It ^at nnb \va^ man faft immer Ieic|)t jngänglid; nnb erreic^= Bar finben ir)irb. Sir mad;en and; gar !ein §e^I barauö, baj^ hjir bei biefem jtoeiten 33anbc gar fe^r bie SIBfic^t gef;abt ^Ben, nnfere ?e[er ^nm 33ecBad;ten nnb (Sammeln anjnregen, h)a§ ber ^latnr ber @ac^e nad; im erften 33anbe nur in inet Befc^ränfterem 9!)ta§e jn erreid;en h.mr. ^ei @ifer nnb SlnSbauer !ann nac^ Einleitung nnfereg ^nc^e^^ fic^ jeber ?cfer eine ©ammlnng ber nieberen 2:f)iere ber ^Salbungen [einer UntgeBung anlegen. 3" tiefem ^^vtät ^aBen h)ir am (Sc^lnffe anc^ einer 2:^ierflaffe Befonbere 3lnfmer![am!eit getDÜrbigt, toel4)e Bief;er i?on bem Sammeleifer fe^r bernad;täffigt tuorbeu ift, oBgleic^ fie bie anf fie geh^enbete 33eac^tung nm fo nie^r lol;nt, je toeniger fie fic^ bem nnac^tfamen Singe anfbrängt nnb ba^er bnrc^ i^re ®d)ön^eit, beren fie !eine§h3eg§ entBe^rt, nm fo mel;r üBerrafc^t. (So ift bie^ bie klaffe ber Seid;t^iere ober äJloffn^fen, bon hjeld^er eine gro^e Slnjal^I oon Slrten in anf^rnc^^^ lofer 3uvüdge50gen!^eit nnfere Söalbnngen Betoo^nt.

2)a^ bie 3nfe!ten in unferem Sanbe einen üBeriviegenben Sl^eil be§ ^tanmeg einnehmen, njirb itjeber anffaffen nod) 2::abel finben. S^ ift bie§ in nic^t größerem 3)fa§ftaBe ber %aU, aU i^r 3a^lennBergeh)id)t nnb i^re an^erorbentlic^ gro^e iöebeutnng für ben Salb red)tfertigt ja forbert, beg^alB ^aBen bir anc^ mit Be^ fonberer Sln§fü^rli^feit bie SÖalbberberBer " Bel;anbelt.

Slnf bie SlBBilbungen ift iineber ganj Befonbere Sorgfalt i^er- iüenbet toorben. @ro§ent^eilg finb bie ijoljfc^nitte nac^ Original^ Zeichnungen nac^ ber 9Iatur, jum S^eit aBer and^ nad; guten

VIII

iBoiintbern gefertigt , in letzterem ^alle jebcc^ faft immer mit 33er= gleic^ung natürlicher S^-em^^tare.

®a§ Bei beu ,, SatbberberBern " bie Berüf;mten ^ia^efeurg' jd;en (Schriften inetfacf; bemi|t tüorben fiiib, Bebarf !eine§ (Singeftäub- ni[[eö, bcnn fie finb bie unentbet;rüd;e @rimblage iiufereö SBiffeng unb ^öuneii^ im ^am^'^fe mit biefen Üeinen aber mächtigen i^-einbeu nuferer Salbungen. 33efonberen ®an! [c^nlben iüir ncc^ bem $errn ^^rofe[fcr Dr. ä)?. SiUfomm in 2l(;aranb, ber nn^ jtoei i?on i^m an Ort unb (Stelle gegeid;nete ©fiesen überlief, nad; toelc^en unfere bciben lanbfc^aftüc^en ^n^fertafeln ^^ur 33eranfc^an= üd)nng bcr 9tonueut>erii»üftnng eutii^crfen finb. Unfern ^ünftleru lüie ber ^erlagi?f;anblung ^aben Wnx f;icr ebenfo i^ie bei ber i^er= öffentlic^nng be§ erften ^anbe§ für trene 3Ö?itf;n{fe jn bau!en unb fc^Uef^lid; f;at ber B^^'^itnnterjeic^nete bie alleinige ^erantti^crtung biefe^ 33anbeö jn übernehmen, ba biefer, tüie fc^on in ber ^crrebe 5nm erften 53anbe angefünbigt iinirbe , feine atteinige 2lrbeit ift , bei n)eld;er er burd; bie Reiben be^ bentfc^en ^ruber!riegö nnb jnle^t bur^ eine langtüierige Ä\*anf^eit Dielfad; geftcrt h^nrbe. SQZcge man bie^ bem legten S^^eile ber Strbeit nir^t ju fe^r anfef;en. Unb fo legen Jinr benn biefen jbeiten S3anb neben ben erften in bie §änbe nnferer ?cfer, benen nun beibe jnfammen eben fc eine anregenbe ^Vorbereitung auf if;re Salbgänge h)ie ein 5(uffcj)lu§ gebenber 33eratf;er bei if;rer ^iüdfe^r l^cn benfelben fein mögen.

ipamburg unb Öei^^ig, im Januar 1867.

%, €. grcbm.

€, % llossmässicr.

3ul)aU0überfid)l

$l(tgcmctne Utnf^au.

©eitc

@rftcr 5l6f(Ümtt. 9ietcf)tf;iim iinb »knd^fattt^feit bei gevin^cm §cvbovtvetcn . . 3 So finben w'iv bic niebcrn 2BalbtI}tcveV

3tt)Citei* Stöfcftnitt. 3lb{)äni3igEctt bcr ®td)tbavfett ber ntebern Söalbtl^ieve öon ben 3at)rc^;ieiten , ijou t()ver ^cbenSiücife iinb H)\xn @ntUMcfIung^5u[tänbcn.

(Sirtge Sßeriüngung tl

J)ritter 5t6fdinitt. Siufiuß bcr iiicbcm Sintere auf ben SBatb 22

S}icrtcv S(6jcf)nitt. 9ictd)tl;iim an ©attimgcn unb Stvteit 28

i^Ünttcr Stöjdjnitt. ©i^fteniattfdje IkBerfid^t bcr lüebevu üiJatbtr^icre .... 33

2)ic Snfcftenhjclt.

(»cdjötcr 5löfcf)mtt. C">eev[d}aii 41

(»icöcnter 5(öf(^mtt. 2)te SJcrumubhing 58

5((^tcv StÖit^ttitt. Sie Sßalböcvbcvkr 78

A. ©c^ntctterlinge 82

1. S)ie ^Jonne 86

2. 2)er ^gd;u^aulml>illner ober Siö^ar 107

3. 4. S5cr 2BeibcufVnniier unb ©olbaftcr 109

5. Sev Äicfevnf^>tnnev 111

6. S)er gießen = ^4>'rccef[ion8f^innev '113

7. 2)er Siingelf^^inner 118

8. 2)er 9iotM^iüanj ober S3ud}cnf^.nnuer 120

9. Sie gorI=: ober liefern = eule 123

10. Ser tiefem = ober eid;cnfpanncr . . 126

11. ®er SSalblinben =: ®^^anner 127

12. S)er groftf^janner 129

13. S)er S3irfen= ober Slftf^anuer 129

14. 2)er Sieferntrieb = Sßicf (er 132

15. Scr gid;tcnrinben-2Bidkr 134

©ehe.

16. S)ev Steffen *Std(ei- 136

17. ®te iOärien = SDaninnotte 137

18. 2)te ©ef^innftniottcn 139

19. ®ev Äicfentfd)»ärniei 142

20. 2)er S3icucujd)n)ävmer 144

^21. 2)ev S3aum* ober ^edenUKifeling 148

B. täfer.

22. 3)cr gid;ten6orfenfäfev , 33ud;bvuder 153

23. 2)cr fnunmsä^iiige ^Bcrfcnfäfev 157

24. 3)cr 9iut5r;oljborfcnfäfcr 159

25. 3)er Säri^enbortenfäfcr 159

26. 27. 2)cr große imb ber tleine ä)far!täfer .160

28. 2)er bunte (Sfc^enbafttäfer 163

29. ©er grofje 9xüftenij^Unt!äfer 164

30. S)er grofic gic^tenrüffelfäfcr 167

31. S)cr »eißft^ilbige Äiefernrüffelfäfer 169

32. S)er große Jd)U^arje aiüffelfafer 170

33. ®er (grienrüffelfäfcr 171

34. ®er §afelmißfäfer 172

35. ®er 3t^fclblüt^en[ted;er 173

36. 3)er große eid^eubodfäfer 176

37. 2)er große ^^a^^V^elbodfäfer 177

38. S)er gelbftreifige GöVcubodfäfer 179

39. Ser 3ii"itt<^vwi<i""**^'^fif'if£i^ 179

40. 41. S)er große itnb fkiiie (g§))enblatttäfer 181

42. 2)er (Srtenblattläfer 183

43. ®er ttefcrnbtattfäfer 183

44. 45. Ser gemeine unb ber bunte ÄIo))ffäfer 184

46. ®er eid;enh,^erftfäfer 188

47. S)cr »Jaifäfer 189

48. S)er große ntarmortrte 2)iaitäfcr 192

49. ®er ©onnentüenbtäfer, 33rad;Eäfer 193

50. Ser1|3f(a[terfäfer, l>antfd)e gliege 194

C. Stberflügter.

51. 2)te Ätcfernbtatttucä^e 200

52. Sie ÄDtf)iad = tiefernbIattlr^e8).''e 202

53. Sie große S3ir£en = 331att»eS^>e . 204

54. Sie große §oIJUlecl^^e . . . . ' 205

9leuntCV ^töfdjnltt. Ser Äampf gegen bie Sßalbtoerberber 209

Be^ttter S(Öf(l)uitt. Sie 33e)d)ü^er beg SBalbc«. Sie Sd^neunioniben. Sie

iöforbftiegcn 225

1. Sie große Äiefernf)5inner= Sd^tm^fweg^je 235

2. Sie tteine Ä'iefevnfpinner='3d;lupfwe8))e . . .' 237

3. Sic Äicfernf»}inner^(giern3eg^)e 239

4. Sie SKorbfUege 243

XI

Seite.

b. 2>ie monbflecfige ©c^tDebflifge 245

6. 7. 2)er 3Balb=^@anbfäfer unb ber grüne 'Sanbtäfer 246

8. 9. S)er ©artenkuftäfer unb ber geförnelte ?auftäfer 250

10. S)er ^^u^peiuäufeer 252

12*) ®ev rotr;bedtge $Raubfäfer 253

13. ®er amcUenäf)nIid^e SSuntfäfer 254

14. 2)te gemeine glcrfliege, baä ^erlljaft 255

15. ®te gemeine ^lattbauc^UbeUe 258

elfter StÖft^ltltt. Sie Oaüinfeften 265

3)ie (Sic^enfnD8^en>®aIIttjeS)3e 267

2)te Sid)enbIatt-®aUn?e8pe 267

©aßen anberer gic^eng.iülüeSVen 271

Sie JHofcngaaenliicö^je 273

2)er {^idjtenrinbenblattfauger 280

Sie 9{iifterngaI(en = 33Iattlau8 280

Sie 53Iattgaaen = S3(atttt)e^3^)e 280

SttjJlfter 5tfif(^nltt. ©efeUige SBalbinfeften . 285

Sie aimeifen 289

Sie gefeÜigen SBeSJ^enarten 304

Sie §ürniffe 308

Sie gemeine 2Be6^3e 316

Sie Honigbiene 317

Sie erbl)ummet 327

Sie Stomas =2;raucrmü(le, ber §eertDurm 331

^Xd^mttx m^ä]nHt 2RütterIi(^e gürforge 335

Ser Sßalbraifttäfer 337

Ser ''^illeniväljer ' 338

Ser gemeine Sobtengräbev 339

Ser SBirfenblattrotter 343

Ser )3ec^braune Sßafferfotbentäfer 347

Sie 2;a^eiierbiene , ber ißlattfc^neiber 350

Sic Saffelftiegen 355

SSlcrse^nter Slöft^ltltt. Ser große 9left 359

Sie §albflügler. (Sie fd;»arjge[treifte Secfwanje. Sie rottjbeinige SSanmipanse. Ser Sßafferffor^^ion. Sie ge^i5rnte Sornjir^je. Sie

geö{;rte Sleinjir^^e. Sie ©ingcicabe.) 363

Sie ©erabflügler. (Ser bet)aarte @pringfc^ir»anj. Ser ißlafenfuß.) . 366

Sie 9^e^f(üg(er. (Ser 2tmeifenlöl»e. Sie Äöd^erjungfern.) .... 371

Sie gädjerflügler. (Xenos Peckii unb Rossii.) 378

Sie 3»eiflügkr. (Sie gemeine Sßafferfüege.) 379

Sie 2tberf(ügler 384

Sie täfer. (Slnatomic be§ ÄäferleibeS.) . . : 387

Sie ©c^metterlinge 399

•) I5urcfe ein fßerfctjcn ift im Jejt tie ßiffcr 11 ütcrfrrunßen tvorten.

- xn -^

(gcitc.

^tc 2ttufcnbfii^(cr, <S|iinncn unb trcfist^icrc.

erftcr Slbfdniitt. 3)ie Saujenbfiifjlev , ä)i^rio^M)ben 409

3imMtcr 9(tn'rf)nitt. ®te ©Rinnen, 2trad;utben 413

!rrlttcr 5(Öj(l)ttitt. Sie tvebeitf)iere , Sviiftaccen 423

:^ic Jlßci^t^ierc ober 9)\oüu^tcn, hit SJiuft^clt^icrc, Gont^ifcrcn unb bic Jlßürmcr.

(Sritcr 9lt)^d)nitt. Sie SBeirf^n^ierc cbev gjjoüuefen 429

3«)citCV 9(b?t()nUt. Sie aitufd;eltl)icre , StMid^iteren 462

dritter 5H)f(I)nitt. Sie SBürmer 468

@(^Ulfe 471

ilU0eitteitte l'(mfd)att.

-Die tbiere beji 2BaIbejä. II.

9^et(^tl;um unb 3J?and^faIttg!ett Bei geringem ^ert^ovtveten.

Obfd^on in beii beibeu erfteu 2lbfd;nttteu beei erften iöanbeö, lüetd^e bte gemetnfame Ueberfd^vift „33er Salb unb bie Xt;tere" tragen, ai\<i) bte nieberen, bte fogenannten iDtrbettofen 2;()ierc mitbegriffen unb mitberüd [id^ = tigt loaren, fo [inb \m bcc^ in bie[em Stugenblicfc baburd; nic^t entbunben üon ber S5erpflic^tung, nnferen 8e[ern, bie tüir ja toeniger unter ben 2:f)ierfunbigen fuc^en, einen @tanb))unft ju bereiten, toon \x>o auö \m atebann mit i^nen in ben 3rrgängen be^ Salbe« unö vertiefen fönnen, otjne QfJic^tung unb 35er[tänbni^ ju vertieren unb oI;ne in (Sefal^r jn fein, bie ^ebeutung ber nieberen SBatbtf^iere ju unter[d;ä^en.

©neö ift e«, \m^ unö hierbei am auffattenbften entgegentritt, jugteid^ ein (Sontraft unb ein [c^einbarer Söiber[prud; : ber biet ^unbertmat größere 9?eid()t^um unfereö 3Ba(be« an njirbeltofen 2{;iercn unb bennod; beren fa[t öötligeö 3w^*«^t^'*-'ten , ja oft faft 9lic^tbafein int 33erglei^ ju ben SBirbet^ t^ieren. 2Bir fönnen ui(^t tei^t f;unbert (gd^ritte iücit in einem im j^rüf^lingö* gtanje ^rangenben Salbe gef;en, o^ne iDenigfteitö einige feiner befieberten ©änger ju fe^en unb ju ^ören, einem tü^nfpringenben (äid;f;orn jn begeg^ neu, lüä^renb un« toeber ein täfer ober ein ©d^metterling , noc^ eine @))innn)ebe, eine «Si^nede auffäüt; unb bod^ bnrfen \m mit ©id^er^eit an* ne:^men, ba^ in bem burd;fd^rittenen S^iaume bon ben te^teren üieüeic()t ^unberte um unö, unter, über un« ftiaren, bon benen h)ir nid^tö geica^r njerben.

!l)er fleinfte unferer Salbbi3get erfe^t baö, iwaö i^m an fic^ getteub mad^enber ®riJ^e abgebt, burd^ feitte muntere, unfer Sluge aufforbernbe

iöert)eg(i(^fett mit buvd; feine ©tliniue. Senn gan^ [tili im f;cTbft(id;cn SBalbe ift, fo tterniag ba^ ffeine 3Öintergolb^äl;ncf>cn buvc^ fein fü^ jivpen- beg @timnirf)en gan^, allein il;n nm :^n beteben, nnb in ben fd;on burd)- fid;tiger tuerbenben Arenen fct;en iinr mit 5'vcnbe bie fleinen mnntcren ©elfter bnrd; baei ©ejJucige l;nfd;cn. Sir (galten bie fleinen 33ögeld;en für bae ein^^ige Ceben, n^etd;cK^ bcr Salb in biefem 51ngenblid'e anf^nbieten I;at, n)äl;renb bid;t l;inter nn§ an einer (Srte ber fanm fleinere ipirfd^fäfer fein ftummeg (^^aftmat;! im anv^flief3enbcn füfeen (£afte einer ©tamniuntnbe l;ält, nnb innen im Stamm 'iDnl^enbe i^on Ääferlarüen nnil^len, weld;e eben ba bnrd; il;rem großen 23etter fein d')lüi}l bereiten. T)ann fommt \wi)i einmal ein ©pätting ber ®d;mettcrlingt^ir»elt bnrd; bie lane iperbftlnft bal;ergetanmelt, ober „unl;örbar n)ic ein ©tern", „(antloei luic ein ©ebanfe"; ober eine über unö anfgefd;end;te (Spinne fällt bor nn§ l;erab nein, fd;eint bloö herabzufallen, fie bleibt in ber i^uft l^ängen, benn imr fel;en ja ben g-viben nid;t, ber fie trägt. Unb enbtid; fommt nod; ein ftal;tblaner ©nngfäfer in n^eitem iöogen gemäd;lid; I;erbei gebrummt, afe ipolle er unferen 51ugen mit feinem ©ebrummc ^u |)ülfe fommcn, bamit ivir bod; ja nid;t länger i>er geffen feilen, l>a^ fie and; ba finb, fie, bie bav^ ®i)ftem beleibigenb niebere 5ri;iere nennt.

'Ä!)k 9)ZaI;nung l;at gefrud;tet. Sir erinnern nnö ber au^erorbentlid;cn gormenmand)faltigfeit ber nicbcrn Xl;ier\uelt nnb bc§ nid;t minber großen 3al)tenrei(^tl;um§, mit beut fie in§ ®el;eim jeben Salb erfüllen. Slber biefer ift nod; grii'^er, aB T)cr jenige inei^, u>eld;er nid;t anöbrüdlid; barauf QUggef;t, biefen 9Jh;riaben oerborgener Salbtlan^ner nad/^^ufpüren.

3nbem Jüir uns jet|t beö 3nl;atteg unfereö erftcn S3anbeei erinnern, fe baben hjir nun an ber ©c^iüelle beö jhjeiten ben cinleitcnben §au))tgebanfen gefunben: gri)^erer 9?etd;t^um, größere 5-ormenmand;faltigfeit ber nieberen Xf;iere neben »iel geringerer Sid;tbarfcit.

2tber an biefen ©ebanfen fnüpft fid; fegleid; ein jii^eiter. Senn lüir barauf anögel;en, bie Xl^iere beg SatbeS aufjufud;en unb ju erl;afd;en, fo fann fommen, ba^ unfer (Srfetg l;infid;tlid; ber ®äugetl;iere unb a>ögel, ber Öurd)e unb nun bollenbö gar bcr 5-ifd;e ein fe(;r geringer ift, n)äl;renb n)ir fid;er fein fönnen , an nieberem ©etiler eine überreiche (Srnte ju i^alten, iüenn tüir nur ju fud;en Derftel;en, eineßrnte, n^eld^e nid;t nur für unfere Sammlungen fid; eignet, fonbern tr)al;r^aftig nid;t minber eine fold;e,

tüeti^e imferer tenntni^ öom Men, unferev Sctüunbevung feiner taufenber* let @efe|e unb lOlittel, itnferem marmen ®efü^( für bie un^ umgebenbe 2;f>tertDe(t iÖercirf;evitng unb ^efrtebtgung fd^afft.

@o finb lütr feineöiDegö gemeint, biefen jtoeiten Sanb unfereö 35uci)e«, ber bie nteberen 2;^iere beö 3Ba(be^ fd^tlbern \oU, ben nieberen Sanb ju 6etrad)ten ober betrachten ^^n laffen. 3a mir werben fe^en, ba^ in biefer nieberen Xtjieriüelt eine 9}?ad;t verborgen i[t, bon iüetc^er ba§ Öeben be« SBalbe« fortiüäljrenb 6ebrof;t ift, eine 90Zacf;t, cor ii)elcf>er bie t^öljeren S^^iere, unb loären e^s bie furchtbaren 3:t;iere bc^ Uriüalbe« ber SBenbe^ !reife, eine berfc{;n)inbenbe C)t>nmacf;t finb. (^erabe bie iüngfte 23ergangen* ^eit ^at ben grauenl;aften Sen^ei« geliefert. 2öir n^erben i^n fennen lernen in ben ungIü(fUc^en §ic^tentr»a(bnngen Öit^auenö unb Oft^reu^eufS, luo bor njenigen 3al;ren burc^ eine 9iaupe t'ietc ©ebiertmeilen SBalbe'? bernic^tet iDorben finb. (Gegenüber biefer 9}ta(^tentfa(tung einiger nieberen SSatbt^iere, cor loetc^er fetbft bie jerftiJrenbeu '^latnrgelüalten beö ©türme«, be§ ^euerö, be« (Srbbekng jurüdtreten , crfc^einen bie @äugetf;iere unb SSöget be« S5albe« at« ^armtefe Sefen unb unferc ftotje SQZac^t al« bie Dt;nmad^t eine« ^inbe«.

^ragt it;r un«, ido finben unr bie nieberen S^ijiere be« $ßa(be«? fo anttüorten toir: fragt lieber, n)o finben unr fie nic^tV tein iSd;tupfn)in!el ift fo unzugänglich, fein dianm fo eng, lüo fie nit^t i^r be^aglic^e« ©afein fänben. ®a« bünne ißaumblatt bietet ben 9?äu|)c!^en mücfengro^er ^djrmU terlinge lyoc^enlang 9ia^rung unb SBo^nung unb jioar in ber bünnen Scl;id;t feine« grünen ©eiüebc«, »obei bie obere unb untere Oberhaut un-^ berührt bleiben unb bie beiben t^ei^en Sänbe ber engen iBel;aufung bitben. 3a ber Uebermut^ einer rät^felüolten ®ru^^e ber nieberen Satbt^iere ge^t fo hjeit, bo^ fie ben SBalb nöt^igt, für fie gonj neue 3Bo^nungen ju er^ finben unb ju bereiten. Ober ift etma« 5tnbere« al« bie«, mm ber @ttc^ einer ®alltoe«pe bie^ic^e nöt^igt, bie ©alle tüac!()fen ju laffen, ica« an fi(^ nic^t in ber 9Zatur ber (5id;e liegt? Unb ^ioar laffen fi(^ bie ®alt^ n)e«pen nit^t mit einer gemeinfamen 5öol;nung«fcrm abfinben. 3ebe Slrt will für il;re 3ungen eine anber« geftaltete $ßiege l;aben, bie eine auf ber oberen, bie anbere auf ber unteren iölattfläd;e , bie eine in ber 9^inbe, eine oierte in ber ^no«|.^e; bie eine über ürfc^gro^, bie anbere flein unb genau geftaltet roie ein mit ®eibe überf|)onnene« Äni3pfc^en.

3nbem bie (^aümeecpeu unb bie i^nen ä^nüc^cn ©aUmüden i^r 3Befen öorwaltenb auf Salbbiiinnen treiben, »erteilen fie bem ii^eben bee ^Balbe^ üor bem Seben unferer übrigen 'ißflanjentuelt gerabef^in einen ganj befonbern faft bämonifc^ jn nennenben 3"S- 2Bir iDÜrben jn bicfcr ftarfen iöejeid;^ nung be^ (gingriffö ber (!^al(tüC6|)en in baö S3i(bunge((eben bcr S3äume feinen befonbern ^Himb ^aben, u^enn bie (fallen formlofe 2(neilDÜd)[e iiniren, nne fie and; fonft an 'ipflan^^en unb 3:t?ieren in i^olge einer frant^aften ^tätiu Jüuc^erung entftel;en. S)aö finb fie aha eben nic^t, xok lüir fc^on anbeu^ teten, fonbern fie finb, luenigftenei ber gOiet^r^a^l nac^, I;i5d;ft rege(mäf?ig unb fe^r mancf^f altig geftaltctc (^kbilbe, bereu 3[)knd;fa(tigfeit bod; auf feine anbere 5Bctfe bebtngt fein fann , atö baf3 baö unenblic^ geringe Sßenig eine« (Safteei, lüelc^ee bass ©aKlüe^^enu^eibd^en mit bem iüinjig f (einen (5i jugleidj in ben jur Stufnar^me becf (Sieg gemad;ten punftgrof^en ©tid; eintreten läf^t, bei jebcr. ©aßtoeg^enatt fä^ig ift, eine anbere 3Birfung auf bie S3ilbung«* fä^igfeit be§ "ipflansent^eileS au^suüben. '^oä) tüir bürfen einer genaueren iöef^red;ung beei Oiaturlunnber^ nid>t vorgreifen. IDiefe 5lnbeutungen ge=^ nügen, bie fleinen ®al(n)e«))en , bie nur bem forgfältigen 3iad;forfc^er be^ fannt finb, ju ben imc^tigften „X^ieren beö SBalbeö" ju fteüen, tvenn tt)ir tt)id;tig nic^t btoö ba« nennen h)DÜen, iuag burc^ feine ©rö^e ober fonftigen l^erborragenben Gigenf(^aften einen maffen^aft in baö 2(uge fallenben (Sin* brud f^erüorbringt.

SSenn bie 3)^inirer, ime jene ioinjigen (Sd^mettertingMu^c^en f>ei§en, unb bie (^aüme^^en nn«* ljauptfäcf)Ud; auf bie baö ^'aub ber Sätber belüo^* nenben nieberen S^^iere l;inn)eifen, fo ergiebt eine lüeitere 9iad;forfct;ung, ba^ biefeg überf)aupt ber Xnmmelpla^ einer an^erorbenttic^ großen ^a^l berfelben ift. T^a^ \m^ ber 3nfeftenfammler fel;r n)of)l unb loenn biefem ein 9^euling auf biefem g-efbe jufiel^t, loie er feine teule unb feinen (Scf)irm antoenbet, fo toirb er mit ©taunen inne, loeldjeö §eer, unerreid)bar für bag 5luge, bort oben in ben grünen Öaubmaffen ^auft.

ßin falber 3nbianer fuc^t ber 3nfeftenjäger beim beginn ber 3agb in feinen Salbgrünben 5unäd;ft feine iüol^loerftedtc Ä'eule au^ irgenb einem bieten ißuf^e l^erbor, neben ber fic^ benn ber alte 9?egenf(^irm, ben er unter bem Slrme trägt, um fo fonberbarer aufnimmt, alö bcr |)immel feine einjige regenbrol^enbe SÖolfe jeigt unb er i^n and} nicf>t alö ©onnen^ fc^irm fü^rt, n)oju bie ^ei§en ©onnenftra^len tooi]i ^erau^forbern fönnten.

©e^eit imr, waö t-amit für eine :§öeH3anttni§ ^at. SDIit aufwärts gerich- tetem S31icfe ftveift ber 3)Jann burc^ ben SBatb. 3n ben trotten, nainent- lid) jüngerer ncct) fd;tDad)er @tätnine , fc^eint er narf; etiDa« ju fndjen. 3e|t [tel^t er [tili, er fi^eint etlua« ju [e^eit, loo toir nic^tö fetten. 3n SBaljr^eit aber fielet aud; er in ben ineiften ^^ätten ntd^t^ ; er toei^ aber, ba§ ba oben nirf)t nur etwa«* jn fe^en, foitbern and; jn crreid;cn giebt. 3e^t [pannt er feinen @d;irin auf. (S« regnet aber bod; nid;t unb and) fein ©onnenftrat^t föüt burc^ bie bid;ten gatibfroncn. dx legt ober ftedt feinen auögef^annten ©onnenfc^irin oerfe^rt, bie ^of^lung unb ben @tab nad^ oben, an ben iBoben. 'Ohtn fetten toir erft, ba^ barin inioenbig bie au^f^annenben iöügel mit 3eu8 überfpannt finb. ^oju baöV Sßir werben es^ gteid) feigen. 3e^t taufest unb f^ä^t er noc^ einmal in bie 9?unbe, ob fid^ nid;t ettoa ber grüne 9^od in ber gerne bro^enb jeigt, unb nun füi^rt er wie ©editier« äJJöroö auf bie SBegetagerer tnit feiner tr)ud;tigen teule „gewattige Streiche'' auf ben auöerfel;enen S3autn , ba^ er bon ber Surjet bi« ju ben öu§erften ^weigf^i^en erbittert. Sitig wirft er bie teute ijon ^iä) unb ftürjt auf ben ©c^irm lo«, in toetc^em bcn atler^anb fleinem ®et^ier !riebelt unb trabbett, welche« aüeg ber teutenfc^tag auö ber iBaumfrone ^erab* gefc^üttett ^at. Se^enbe täfer , bie .»or @^red nict>t an ba« fliegen beuten, finb emfig beinüt^t, fic^ an« bem ©taube ju machen, S^annraupen machen it;ren ^o^en tat^enbudet jum fpannmeffenben i^ortfc^ritt , fteine ^üpfenbe ßifaben berfc^winben mit träftigein (S|)runge, jufammengeringelt liegen grüne unb gelbe 31fterrau))en neben trägen ißaittttwanjen unb ber* bunten ©c^lupfweepen, bie fic^ freiließ fc^nell auf unb babon mad^en turj ber Önfeftenjäger l^at nur ju ^afd;cn unb ju greifen, um beö ißeften bon bem bunten äBilbe ^ab^aft ju werben.

(S6 war nur ein fc^wac^er ^aum, ber bnrd; ben @d)Iag nod) ju er* fdjüttern war, ober ein nieberer 2t ft eine«! ftärferen, beffen augenblidli(^e 3nfaffen Wir bor un« Ratten, unb fieser nod; nid;t alle, benn bielleic^t bo^^elt fo biete fielen über ben Umfang be« ®d)irmees ^inauiS ober befanncn fid; im galten auf i^r glugßermögen ober fa^en lool^t aud; oben ju feft wie biete ^unberttaufenbe folc^er tleinen Xljiere , faft au^f^lie^enb Snfeften, muffen atfo an einem loarmen ©ommertage in ben "i^aubfronen eine« SBalbeö üerbreitet fein!

Uttb baö , \m^ an nieberen 3:t;ieren bie tronen ber Satbbäume belebt.

8

ift cie(Ietcf)t faum fc lmcI, meift fieser U^entc^cv, aU ta«*, tL>a^ an unb unter ber ^Htnbe bev ©tämnic, auf unb in ben ÄVitbfväutevn , auf unb unter beut Salbbobcn l;auft, juni großen X\}d[ in ben fid;erften 33erfte(len, bie nur ber ©ammler fcnnt unb in fie ju bringen \im]i , unb irio fic ben Unf unbtgen im I;ödbften C'>H-abc iibevrafd;cu , u>cnu er bort jufäUig auf fic ftö^t.

Strängen iinr un^? burd; ein 3"id;tenbicfid;t ober ftrcifcn unr nur auf einem I)inbnrd;fül;renbcn fd;malen %^fabe an bie 3^i-"*fi9C ber bid)t gebriingteu (^»tämmd^en, fo fd)end;en nur ununterbrochen, ipcnn C2( bie Sal^re^jeit gerabe mit fid; bringt, bie (2d;aarcn ber fleiucu mcift I;cUfarbigen IDIotten auf, U)eld;e aber fcfort ein neue^ g(eid;ed 25erfted auffud)cn, unb eben fo fd^nell n)ieber berfd;n)nnben finb, Juie fie erfd(>ienen, biei ber 5(benb fie jum luftigen ©c^lüärmen l;erborrUft, ba^ fie oft iücit l^intocg bem trenlofen Öid;te ^uftiegen unb ben ungeahnten 2;ob ftnbeu.

Ute morfc^e :^aumftüm).''fe ober aud; nur fd>ab^afte ©tenen bidcr ©tämme berratf;eu auc^ bem aufmerffamen 5(uge baci T^afcin ber 3::^ier- iüett. äßenn unr bie fid; teid)t atlöfcnbc iöorfc in großen %z\it\\ abjie(;en, fo fiubcn nur Ääfer unb Ääfertarben, ©piuncu unb ben fid; fd;langcnartig lüinbeuben Xanfeubfu^ mit bem !L'iIiputl;ecr ber 93ti(bcn freunbnad;barüd; ober Uto(;l and; eiuanbcr alö Xobfeinbe auffuct)enb bcifammen. 3u ben ®pinnn>cben unb ben bie 9?inbc bcfteibcnbcn SJloofeu l;äugt baei braune ober gelbe S3oI;rmef;(, ber !!l>crrätl;er ber innen uagenben 3;;i;ierd;en. ®ro§e unb fleine 8öc^er in bem bon ber 9Jinbe entbl^^ten tobten ^olje geigen nn^ bie Eingänge ju ben üerftedteu ^o^nungcn unermüb(i(^cr Sü^ter, bie nid;t fetten einen gan.^en ®d;utttegel bon ^oljmcl;! I;cvau^gcfi3rbert I;aben. X)a^ .^eer ber Stmeifcn, bie tüuuberbareu ißaumeiftertnuen , treffen ioir balb in i^rem än^erlid; fo uufd;ciubaren •33aue, batb in l;eneu |)aufen ober in bcr^ jettetten fid; U'^cit ^in erftredeuben '^\\<^'^\\, immer aber ift !aum ein anberee; ber nieberen Sa(btt;iere mel;r geeignet tüie fie, uni* einen cinfamcn 5ß}a(bgang unteri;altenb ju utad;en, ipcnn unr fie nur eine ©tunbe taug im Singe be^ Ratten u>ollen.

Sie bid;t ber UnterUnid;i& unb bie am :^obeu U)ad;fcnben Kräuter unb ®räfer bon 3nfefteu bcbölfcrt finb, foll unö glctd; ber 3nfeften|äger funb t^un, ber eben feinen ^'ctfd;er bereit l;ält. tSs ift bied ein fefter @ifenring bon ungefal;r einem (5"iife 3)urd;meffer , ^ax tr»cld;em ein etn^a l'/2 i^u§ langer i'einibaubfad befeftigt ift. 5ln einem (Stiele, al^ n^elc^er mittelft

einer ©d^raiibe ber ^mu]<t ber ©pasterftocf bienen fann , fjanbt^abt er biefe§ für ben 3n[eftcnfaiu-^ [el^r förbcrfame ^^crfjeug in ber 5trt, ba^ er bamit über ba'ji niebere ©ebüfct) unb bie iÖobenfränter in märf;tigen, rafd) anf einanber folijenben ^ü\i,cn ^infegt nnb babei ben @tie( immer fo in ber §anb bre(;t, ba§ 5tUe^ I^ineingeratljen mn^, aber nic^t^ ^erangfatlen fann. '©er i^ang mit bem ^et[cf)er ift nid;t minber reid; aU mit bem ?vang-^ f(^irm, obgleid; natürlich mit einer großen nid^t^nu^igen ^ntliat bon abge=^ fegten S3Iättern nnb 33tütt;en. 3Jac^bcm bnrd> (Schütteln beö (Sadeö alleö V^ebenbige anf beffen iöoben l;innntcr gcbentett ift, luerben bie obenanf tiegenbcn '^^flanjentt^eite fd;ncU abgenommen nnb basj ^^^rid^n-^crt : im 3i|)fe( fängt man bie gifd?e— t;at fic^ an ben 3nfcften beUHit;rt. 9]atürtic^ ifl and) bei biefer i5'iingart bnrd; bie (5r[d)ütternngen ber 'Ißftanjen mel;r bancben ai^ in ben Bad gefallen nnb boi^ ift bie (Srnte fel^r reid;. (5«( unlrbe tai^ §nnbertfad;e an ^dt nnb Mni)^ foften, biefelbe 3J?enge ben ben ^flanjen abjnfnd)en, benn ba^^ (^efel^ ber ©chicere I;at ben f (einen leichten 3nfeftcn ben i^nen fe^r ju (Statten !ommenbcn 5$orsng eingeränmt, ba^ ipnnbcrt^ fac^e i^rer ^5r|)erlänge fallen ju tonnen, ol;ne jic^ ein 8od^ in ben to^f ju f(i)lagen, l»a§ nn§ nnfel;lbar toiberfä^rt, lüenn ioir nnr brcimal mann^^- :^oc^ l^erabflür^en. Sa§ aber einmal anf bag baö 9tnge bermirrenbe (5l;ao§ be§ SßalbbobenfS , jnmal in 2)Zoog nnb ®ra§ gefallen ift, baö fnc^t fid; fd;lDer iüieber Ijeran^^.

!©ennod; ift ber 3Balbboben felbft ein reii^eci ©rntefelb für ben @antm^ ler nieberer iÖ}albtl;icre. SDabon toiffen anbcre i'ente freilid) nid)t§, benen nii^t einfällt, einmal einen f leinen g-led bon ber ^obenftven jn entbli3|3cn. 2;^ut man bieiS, fo nimmt man mit «Stannen u>al;r, ba§ baö 2:i;ierleben faft fo tief n)ie bie Snrjeln ber 'l^ftanjenlDelt in ben iöoben einbringt, fieser toenigften!? fo tief mie bie ber ^'ränter nnb ©räfcr. B^^[^?cn ben bnrren, tiefer nnten fcnd;ten nnb faulenben blättern, 3tft^ nnb 9linben* ftüdd^en, 3)loofen nnb g-led;ten, ©teinen nnb loderen @rb!lüm)3(^en , mit ßinem Sort in bem 9}Jij:tnm (Eom^ofitnm, \va^ ben Satbboben bilbet, ober bietme^r in ben engen @>emäd)ern biefer 'i}?roletarierJtiol;nnng regt ftd; ein mand;faltigeö 33ölfcl)en ©enngfanter, entu^eber gemcinfam in bie targe ^'oft fic^ tljetlenb, mel;r aber einanber felbft anffreffcnb nnb befel^benb. ipier fommen ju ben 3nfeften and; nod; eine SJ^cnge Slrten an« ben beripanbten klaffen ber S^anfenbfnfe, @pinnentl;iere nnb Riffeln nnb bae bebädjtig bal;in

10

gleitente |)eer ber Sc^necfen mit mib ol^ne |)au^. %\id) i)kx bebtent fic^ bei- govfc^er beö Äetfcfiev«; er tt;ut ba^ com SSoben ofegeraffte ©enifte in ben @acf unb frf^üttett eg tüchtig burc^einanbev. 2(m 33oben finbet er bann lüieber atle« l'ebenbe Beifammen.

(g^ burften je^t nur flüchtige gingerjeige fein, mit benen lüir auf ba« T)a\m ber nieberen Xf)iere im SBatbe ^inunefen. ®ie reid;ten aber au«, um bie 2tbfict)t biefe« 3(b[c^uitteö ^u erreichen, ba« ®egentf?ei( bcn ben 2öirbettf?ieren beö SBatbe« barjut^un, lüetc^e« bie Ueberfc^rift au^fprac^.

3a, ift fd;ti)erer, einen Crt im 3ßatbe ju finben, ioo bie nieberen 2;i;iere nic^t t;aufen, atö fie barin ju finben. Ueberaü finb fie ba.

3tticifer 5lbfd)ttttt.

icingigfett ber (Std^tBarfett bev nieberen Söalbt^tere 'con ben Sa^veö^eiten, i^ort ii)xn ^eBenötüet[e unb ti^ren @nüt)i(^elung^^uftciubett. SiDtge Verjüngung*

Obfd^on mir au(^ unter ben l;öl^eren X^teren be^ Salbei SBtnter* fc^töfev unb einige anbere 5trten gefunben ^aben, auf n)etc(>e bie 3a^re6jeit unb bie Witterung ^infid^tlic^ i^re« f)erbortreteng einen irgenbtt)ie beftim^ menben @influ§ aui^übt, \o finbet fid; bieei bod; in einem nod) ßiet ^öJ^eren ®rabe bei ben nieberen X^ieren unb eg lüirb baburd^ bereu §erbortreten lüatbbetebenbe C^^eftalten ungleich me^r beeinfluf^t. 3a man mu|3 fagen, ba§ :^ierin steiferen beiben ein fe^r er^eblid;er Unterfc^teb befielet, tuie f^on jum X^eit in bem üorftc^enben 5J(b[c^nitt angebeutet untrbe. 3)iefer Unterfci^ieb loirb baburd> alterbing^ in etiüa« au§gegli(^en , ba^ unter ben nieberen ^atbtf^ieren fein tuanbernbe«* ift, b. t). fein fotc^e^, tüeld^eS jeit- toeiüg unb regelmäßig unb fo bollftänbig, baß fein einjigeö <Stüd jurüd* bleibt, [eine beutfd^e §eim[tätte bertäßt, um nac^ me^r ober lüeniger, oft fe^r ttieit abgelegenen Drten au(§juu>anbern , tok eiS fic^ unter ben 33ögetn finbet. !l)te SÖanber^eufd^rede ift jum ®Iüd eine fe^r fettene (Srfc^einung in ®eutf(^(anb unb bann ge^rt fie, iüenn fie fi(^ einmal otö l'anbijlage jeigt, bem SBatbe nic^t mel^r a(^ ber übrigen "^flansenibelt an. 'S^oä) werben. h)ir -einige untergeorbnete i^äüe beg Säubern«^ bei einigen anberen 3nfeften finben, ibetc^e« aber ijieüeic^t me:^r ein unfreilDiüige« ift. ü)^it bem SBanbern be6 .^eeriüurme^ unb ber "^roceffionSraupen ^at eine anbere S3en)anbtniß.

12

3u feiner 3^^^ tritt, une \mx itne fc^on baran erinnerten, J^ie nicrcre 2;f;ienüe(t une* im Statte fo aucjenfaüig entgegen, tmc e^ befonbere turc^ bie 33i3get tie ^ö^ere t£;nt; viber anct; in bicfem 3iii-*ii<^treten giebt )icf> nacf; ben Sa^re^jeiten eine Steigerung fnnb, bie bi^i ^,um t»öüigen 3?er|c^n)inben reic(;t. Wlit bem ^n - unb 5l6nef;men ber ^nirmc nnb beei 'i'icf)test unb ber Xages^länge gel;t gteid;en iScf>ritt ein ^lu unb 3tbnet;men ber nieberen X(;iere bees SBatbev^, tvenigftenei \va^ bereu ©ic^tbarfein betrifft.

3Bir finb geneigt '^n glauben, baf^ ber hinter (irf^e mit ber @d;neebede jugebecfte ^^ait be^ nieberen Xl;iertebeni? bi^Uig baar fei, unb ba^ bann ^JO?eifen unb (^'»c(bf;ä^nd;eu unb nod; einige anbcrc 53i?gelarten , ber §aafe, ba^ ))M}, ber §irfd; unb einiget^ anbcrc tciber immer feUener U>erbenbe Silb aüein ce übernommen I;ätten, ben 3Ba(b nic^t böütg o(;ne S3elcbung ju taffen. l$§ ift aber nii^t fo, nur ba^ baei fc^arfe Singe beei Äunbigen baju geteert, bie ii>enigen Ucberreftc bon and) im Sinter rege bteibenbem nieberen X^icrleben anf^^uf^-nircn , obfd)cn bcren nur u^cnige finb, benen e«^ bcu ber 'D^itur befd;ieben ift, regelmäßig aucf) im Sinter munter unb lebenbig ju fein, JDic 5. iß. ber feinen Ocamen mit 9^ed;t trageubc g-rcft- fd;mctterüng (Acidalia brumata), ber erft im "^toöember unb X)ecembev erfd)eint unb nid;t fetten über @d)nee nnb Qii ba{;inf(attert , nad;bem er Dom 3unt an ben ganzen fd;önen ©ommer nnb :pcrbft tief in ber (ärbe a(g %^uppc berf(^lafen t;at.

5lUein fo(d;e geringe Slueina^men fto^en bie y^egel nic^t um, (äffen fie oie(me()r erft red;t beuttid; l;erbortretcn , ba fD(d;e einsetne Sintcrf?elbcn baö ^Serfc^nnnben bcö ganjen übrigen §eereg erft augenfäüig mad;cn. ^ie 9^ege( ift eben baö 35erfc^tüinben ber nieberen Sa(btf;iere n)ä(;renb ber Sinter^jeit.

X)icfee( 5-tüd;ten bcrfetbcn bor ber Sintcrfälte beutet übrigcuei feiueö^^ tücgei atigemein auf eine gri^^ere (impfiublid)feit für biefetbe, benn man l;at boUfaftige Oian^cn, bie man auei it;rcm Sinterberfted f;erüorgel;ott t;atte, in i^ol^en Jilättegraben erftarrcu (äffen, baf? fie une (^la^ ftangen unb jer^ brad^cn, aber uad) (angfamcm Sicbcrauft(;auen Uneber auftebcu fc(;en, la baffe(be gefd)al; mit in (ii^^ eingefrorenen. 3te[;n(i(^c§ (;at mau an l^anb- unb Safferfd;neden beobad;tet.

5d;on tr»ä(;renb ber Sintermonatc bcrinag eine borüberge(;enbe ©tei^ geruug ber Särme bi^ auf 8 4" über :)cull cin^^etne ber Sinterf(^Iöfer

13

ju erlüecfen, nantentlid; fotd;e, Joclcbe beu evUHinucnbeu ®ouncu[tval)lcu errcid;6ar [iub, mib in [d;nccaviucn Sintern, wo bic bunfle '^axU be§ nn bebedten 33cbcnc' ber Särnic eine gröf^eve ä)cad;tentfvx(tnng evIanBt. Steigt aber bie mittlere Xagc^^lüärme bi« anf + 5 unb ß ", bann [iel;t ber barauf ^Ic^tenbe mit jebem 2;age mei;r ber auö ben iilUntertagern ^nrüdfel^renbcn, namentlid; aug ber ßlaffc ber 3nfe!ten unb ber <S))innen, bie natürlid; if;rem Sitbc, ben flicgenben- Snfeften, auf bcm ^^u^e uad;fo(gen. Oft fielet man fd;on üor bem 3(uöbred;en ber erften iöaumtnogpen einzelne ®d;met tertinge, befonberö ben ßitronenfattcr, Colias ßhamni, unb beu fteineu ^nd)^, Vanessa Urticae, a(« i5-rüt;(tnggtoer!ünbigcr im äöalbe flattern. Stuf bie 3eit be^^ (ärJuacfient^ ber im S3oben überh)iuterubeu niebercn äl^afb- t^iere ift natürlid; bie ^eit ^^^ @d;neefd;mcl5eu^ unb be^ 2;rcdenU)erbenv^ be§ Sobeuö ober iüeuigftcu^^ be§ 33crfinfeu^ beö ©c^meljlüaffer^ in tiefere ®d;id)ten bon (Sinftu|3. Senn man fid; babci erinnert, ba^ ber U)interlid;e Satbbobcn reid; bebötfert ift bon Sinterfd;täfern, fo barf man fid; tuot;t tüuubern , u>ie it;nen ba« mand;mal u^od;entange Öiegeu im falten Tiü^ uid;t nac^t^eilig iüirb, iüDgcgen fid; bie meiften ni(i)t ju fc^ül^en bermögen. 2)Jand;e !i3nnen bie^ allerbing^, U)ie j. iÖ. bie ®ct;äufefd;ueden, U3eld;e fid; luftbid;t ju ber fc^ tieften tüiffen burd; einen faltigen ober pergamentartigeu Sinterbedet, ben fic beim (Sintointern in bie SDlünbuug if;re§ ®et;äufe^ fpvwneu. ®ie3nfefteu, ©ginnen, Slffetn unb Xanfeubfü^e finb fc^on einige 3eit (ang iüieber auf bem ^lai^t, ef;e bie ©c^ueden uad;fommcn , bie in ber 9?egel erft bie a>egetation, für biete bie unentbet;rlid;e Öebeneibebingung, einen 33Drfprung gcununcn laffen. S)ann ift geiü0l;nüd; ber erfte umarme grüf;ial;röregen baö ©ignat ju it;rer i}iüdfe^r an bie Dberftäd;c be^^ '^b^aü^- bobcu^, in beffen S^iefen fie fid; eingegraben Ratten. Senn man fie bort bor i^rem SiebererlMd)en finbet, fann man bte SSertounberung barüber nid;t unterbrüden, U)ie ben mit bem ®e[;äufe betafteten 3^f;ieren mögtid; tüar, nid;t fetten fu^tief fid; ^inab^ubo^ren.

Uebert;au))t fönueu toir ui^t umt;tn, bei bem tu 9tebe fte^enben äJer- (äffen ber Sinterquarttere ber niebereu SBalbt^iere barauf aufmerffam jn mad;en, tüie biefetben oft mit n)at;rem ©pürfinne bie ^affenbeu Dertüd;* feiten ju Sinterquartteren aufjufud;en uub ju benutzen iDiffcu. Oft fragt man fic^ erftaunt, ttjie eg beu 3:;t;ieren mögtic^ gciuefen fein möge, tu ba« uusugängüd^e a$erfted p gelangen, U)c tüir ee( ertappten. (S§ ift für ben

14

finnigen i)iatuvfveiinb ein ']d)x emt)fe^(eniglvert^eö :ilUntevi''erc\nügen, in fd^nee^^ freiem grofttoettev um ben ®tamm eine^ iöaumeei bie iöobenbede k^utfam roegjuräiimen, unb bie in ben mancfjfaltigften ©tcUungen in ben na(^ unferen iöegviffen lüentg eintabenben Sagern rut;enbeu 3Öinterf(i>täfer aufjufud^en, bie bann mcift in ber SBärme unferev §anb 6a(b aufn)ad;en, lücbei man if;nen anficf^t, bafj fic firf; erft lüieber barauf bcfinnen muffen, tebenbig ju fein, ^äufig üfeerrafc^t man ©pinnen, toetc^c in tiefen iöovfenriffen alter S5änme eine bid;te, fd^neetüei^e fetbftgeiyebte '©ecfe über fi^ auöge^ fpannt ^aben unt barunter mit an ben Seib eng angejogenen :ißeinen ii^re Sinterru^e f;alten, aber angenbficflid; ern)ad;en unb baüon eiten, wenn man fie in i^rer ^ul^e ftört.

3e nä^er bie gro^e l'id;t unb ^ärme fpenbenbe ^^eben^lüederin bem ^ö^et^unfte it;rer ^I>hd;t fommt, befto me};r regt ees fid; in atten ben be* fd^riebenen 33erfted'en ber nieberen Salbtljiere, unb namentlid; Don (Snbe 'iXilai bi« Wlitk 3uli tritt auc^ eine gvc^e ^al}i berfetben fe^r fid;tbar ^er^ üor. 3Ba(bbIö§en unb iKäumben , für ben T^'ovftmann en^ig mai;nenbe ärger* üd;e 3tufgaben, finb bann für ben 3nfeftenfamm(er bie ergiebtgfien Sagb- grünbe, beren 9teic^tt;um aber anc^ bem 2((^t(üfeften in baö Stuge fällt. :Da gaufein prächtige ©d^metterlinge in ber toarmen 8uft ober fe^en fi(^ nedcnb cor unfere %ix^^, forbern umS ^eranss, fie bon ber iölnme abju- nel;men, lüä^renb fie boc^ ben jugreifenbcn i^'ingern getüanbt entf(i)lüpfen. (^erabe unfere fd;i}nften Slagfalter finb meift 3Batbbeii)oi;ner. ©od; üer- meiben fie, bie tinber beö 8id(>tö, ben fcf;attenben §od;iüatb unb tummeln fid; am liebften jtDifd;en ben 3^i>ei9fpilicu beö nieberen iöufc^^ol^^eö ^erum, wenn fie bie blumenreid;eren iölöBen unb 9?äumbcn nic^t ^aben fönnen. 2)ie großen !Dolben, bie ^lüt^enfträu^e ber ©pierftauben luimmeln üon f leinen Käfern; in ben gelben ißlüt^enfi3rben ber §abid^tfi(fräuter ru^t tüie ein glänjenbeö 3uU)el ber golbgrüne i^'^iüfäfer ; ^'liegen ol;ne ^cä.)i, 2Be^)3en* arten unb gefc^äftig i^ren 9iaub fu^enbe @d;lupfU)e!^|)en fliegen ah unb ^u, ttjä^renb träge (Solbfäfer unb S31atttt3an5en in ben ^unbertblütl;igen «Schirmen Der 3)ülbengeU)äd;fe nnil)len. Senn lüir barauf ad)k\\, fo gel;en iüir nic^t lei(^t 5el;n ©d^ritte lüeit auf bem fonnburd;glü^ten Salblüege, ol;ne ba^ uns gro^e unb f leine S;?auffäferarten, bie Kannibalen ber 3nfe!tenti3elt , hz^ gegneten, lüclc^e nimmer rn^en, auf i^re (Slaff enoertoanbten , bie oft größer als fie felbft finb, 3agb ju machen. 3^^^/^ bann ein ©eioitter am §immel

15

herauf unb üerbüftett fid^ ba« @onnenüd;t, fc^wetgt baö (äeflü[ter beö ÖaukS in ber erftorbenen ßuft, ba^ ba« erfte ferne ©vollen üon aller (ireatur üernomiuen luerbe bann ergreift lüic bie ©änger in ben SBi^feln \o and) baci ftumnie §eer ber 3nfeften une un^ fetbft ber @d;auer oor bent Slu^brud; be§ ©etoitterftnrmeö ; lüir fe^en bie @d;mettertinge @d;n^ [nd;enb n)albeiniüärtö flattern, fliegen nnb SBeö^jen finb bereite ^intüeg, e^e n)ir fie üermiffen unb tüenn nun bie erften @tc^e be6 bai^in fegenben ^BinbeiS brein* fahren , ift bereite alle^ in ©ic^er^eit. 1)aö fiub iDei^eüolle ^lugenblide ber Offenbarung ber ^Jiatur. ©aö \<eben, U)a^ un^ eben nod; ^unbertfältig umgaufelte, cl;ne ba^ U)ir e^ fa^en, iveil ee( at^ ein leid;t überfe^barer 2:§eil beö ©efamnitbtlbe^ un« entging ^ nun offenbart ee; fid; uufS burd; fein )5löt^li(^eö ^erfd^lüinben. 3Bir empfangen int 23ermiffen ben @enu^ be§ belöu^ten ^efi^e^. i^otgen bann bem furzen ©türm unb ^Hegengu^ nod; lüarme fonnige @tunben, fo bauert t^ nid;t lange, biiji bie ^lüd^tüngc n)ieber ba finb, unb fel;lt bem bunten bleibe be^ galterö fein ©tauberen.

X)ie ^dt ber ^öd;ften l'ebenSentfaltung ift e^ auc^ für jene öon Slüen oerabfd^eute unb beu^unberte 2;t;iergru))pe, bie ben Miauten ber fü^nen Söett* ftreiterin, ber hmftfertigcu @|)inuerin 3lrad)ne, trägt. X)er äöalb ift üon einem ^eere üou ©pinneu bebolfert, über beffen (^rö§e ben Unerfal;renen erft baö geI;eiiuni§oolle @piel ber \^uftfeud;tigfeit aufflären utu^. 5lm frül;en 3)^orgen fie^t man jtoar bie ©Irinnen felbft nid;t, aber taufenbfältig bie (Spuren i^rer Sluloefenl^eit, lüo man eine @tunbe fpäter uid;t«s mel;r batoon fe^en ipürbe. 3)enu toer ptte nic^t fd;on auf i^id;tenlulturen unb an ben grafigen 9f?änberu bon Salbungen ober überhaupt im 9^afen unb jtoifi^en anberen S3obeupf(anjen , bie mit 3)Zillionen punftgro^er 2^^auperld^en be* bedien unb erft bviburd; fic^tbar geworbenen ©pinngetoebe belounbert, U)eld;e bi(^t geiDobeu, ^adf unb meift mit einem 2;rid)ter in ber SOZitte toerfe^eu, über bie "^ßflanjen ^ingefpannt finb. Unten am (gnbe biefeg 2;ri(^ter^ lauert bie nimmerfatte (Spinne unb bebedt in furjer 3eit i§re t^interliftige (Bd)tad)U banf mit ben Ueberreften i^rer Opfer.

T)k Spinnen finb in ber ajje^rja^t fe:^r üon ber (^uuft ber SBitterung abfjängig, iceil e^ bie Snfeften finb, bon benen fie leben. !Dod; werben fie üon ungünftiger trüber unb fü^ler 335itterung nic^t immer in bel;aglid;e 33erftede getrieben, fonbern biete Der^arren in langer ®ebulb im SOlittel* punftc i^reS 9^e^e«, bi^ mit ber wieberfe^renben Sonne auc^ i^r SäJilb

16

ivicbcrfef^rt. "Die 'Octnnncvfatteu , alle^icit mit (ä^(ii[t auijic^erüftct , föuuen g(eid;U'»ol;( einen (anj]en ipnngcv itevtvai-^en , lüenn e^ fein mu§.

23eßreiftid; üben tie 3vil;rec<',citen nnt bie 3Bittevun,q auf bie Äid)tbav feit bcrjenicjen nicbeveu 4lHi(btl;ierc feinen iocfentlid;en (iinfiuf^ a\ii^, mid}i \m bic 5(ffeln unb Xaufeubfüf^e il;vc "i?evftede in bev ^ebeuftveu, nntev bcr ^inbe attev Stöde unb bcvßl. niemals berlaffen, tüa^i aud; bou bieten, uanient lid; fteineven ©^nedenarteu gilt, ^a biefe mit anwerft lüenigen 2luönal?men füf>lc 5-cud;tigfeit unb ©chatten tieben, fo finben fid; bie nid^t lücnigen im 3Batbc tebenben Sd;nedenarteu l^äufigcv bei fcud;tem füf;(cn üföetter unb, ta biete bon i^nen gevabeju ^^iad;ttt;ierc finb, am t;äufi>3ften in bcn früf^en 2)Zorgenftunben. Slber ouc^ bann erfd;einen fie fetten in auffattenber ajiengc, obgteid; bev @rfa(;rene fie unter biefen S)ebingungen t;äufiger finbet atö fonft. ^oi)l nur bie fingerlangen fd;UHirjen ober rot^braunen gcl;äufelcfen 'üiadt- fc^neden tragen ettiHiö jum fic^tbaren iperbortretcn ber nieberen 2;i;icrn)elt im Salbe bei, ba fie bei -feuchtem Setter, nameutlid; nad; 9^egen, oft in SOJenge mit unö biefelbeu 3Begc ivanbctn unb un^S mitten im ©ommer einen galt uue auf bem @ife beranlaffeu fönncn, toenn tinr auf eine fold;e bon fd^lü))frtgem ©d^leim ©tro^enbe tretenb aueiglitten.

Senn fic^ ber §erbft bem Sinter j^nneigt, bereinfamt ber Salb an nieberen Xl^ieren faft ebenfo fd;uell, aU er fic^ im 3-rül)j;al;r bamit hc^öU ferte. ÜDabet !ann aber nad; einem furjen October-, ober im ®cbirge felbft @e^temberh)inter eine nod^malige $Küd!el;r tüarmen Setterg bie bereite 23erfd;euc^ten JDenigftenö tl;eiln)eife iuieber f;erborloden, unb finb nament^ lid; einige gatter unb g-liegen , tt)eld;e ba§ fcl)öne ^perbftloetter bi^ jur letzten